Im Süden erfreuen wir uns am Anblick von silbern schimmernden Olivenbäumen in traumhaft schönen Kulturlandschaften. Für die meisten Bauern lohnt sich die Pflege und Ernte der Olivenhaine schon lange nicht mehr. Jeder Generationenwechsel löst eine neue Welle von Landflucht aus.

Der Weltmarktpreis für einen Liter natives Olivenöl extra aus Italien liegt bei knapp unter 6 Euro, der Liter selbiger Qualitätskategorie aus Spanien, Griechenland und Tunesien bei knapp über 4 Euro (Stand: Juni 2017).

Will ein Olivenbauer Qualität produzieren, müssen die Oliven frisch vom Baum geerntet und nicht erst überreif auf den Boden gefallen zusammengekehrt werden. So deckt der Weltmarktpreis in vielen Regionen Italiens kaum die Erntekosten. Mittelfristig ist solch ein Betrieb ruinös. Viele Bauern, die oftmals über mehrere Generationen ihr Land bestellt haben, entscheiden sich schweren Herzens zum Verkauf ihrer Felder oder lassen diese verwildern, was eine erhöhte Brandgefahr während heißer und trockener Jahreszeiten mit sich zieht bzw. die Pflanzen schwächt und anfälliger für Schädlingsbefall macht: eine Theorie warum das Feuerbakterium Xylella fastidiosa im südlichen Apulien die Olivenbäume befallen konnte. Jeder Generationenwechsel löst eine neue Welle von Landflucht aus.

Die aktuell hohe Arbeitslosigkeit in den Mittelmeerländern ist allerdings auch eine Chance, diese Entwicklung umzukehren. Junge Leute entdecken den Wert der im Familienbesitz befindlichen Olivenhaine wieder und versuchen über den Direktvertrieb in andere Länder einen fairen Preis für ihr Olivenöl zu erzielen.

Und noch etwas stimmt positiv: Eine neue Generation von Olivenölproduzenten, die mit hochmoderner Ölmühlentechnologie Spitzenqualitäten erzeugt, findet weltweit immer mehr Anhänger für seine hocharomatischen und polyphenolreichen Olivenöle. Ja, diese Öle haben ihren Preis, aber wer einmal solche Olivenöle probiert hat, vergisst den Geruch und Geschmack nicht mehr. So bin ich fest davon überzeugt, dass langfristig nur Klasse und nicht Masse von Olivenöl die finanzielle Schieflage in den Olivenhainen rund um das Mittelmeer bekämpfen kann.