In 2011 drückten Mauro Altomare und ich gemeinsam die Schulbank an der Florentiner Industrie- und Handelskammer. Wir ließen uns mit über 20 anderen Olivenölproduzenten aus ganz Italien, Spanien und sogar Argentinien bei dem international renommierten Olivenöl-Experten Dr. Marco Mugelli (gest. August 2011) zum offiziellen Olivenölverkoster ausbilden.

Mauro fuhr den langen Weg von Bari nach Florenz, weil er wusste, dass er dort die besten Experten, das beste Know-how finden würde, um hochqualitatives Olivenöl zu produzieren. Er investierte in eine Ölmühle der neuesten Generation des toskanischen Ölmühleningenieurs Giorgio Mori, ließ sich von Marco Mugelli erzählen was alles zu beachten ist, um Qualität und NICHT Quantität zu erzeugen. Und dann machte er sich zuhause nördlich von Bari selbst ans Werk. Bereits seit letztem Jahr heimst er nationale und international Preise für sein biologisch produziertes Olivenöl ein. Herzlichen Glückwunsch, Mauro! Klingt alles ganz einfach. Ist es aber natürlich nicht….

Die Liebe zu den Olivenbäumen hat er durch seine Frau Maria Caputo entdeckt. Die Caputos sind eine der ältesten Ölmüller-Familien in der Region. Mauro arbeitete viele Jahre als Ingenieur, bevor er vor einigen Jahren nach dem plötzlichen Tod seines Schwiegervaters das Familienunternehmen übernahm.

Auf 16 Hektar Land nördlich von Bari in den Anbaugebieten von Molfetta, Bitonto und Giovinazzo gehören ihnen 4.000 Olivenbäume der autochthonen Olivensorte Coratina. Das durchschnittliche Alter der Bäume liegt bei etwa 300 Jahren. Aus Respekt vor der Natur und einem wachsenden Umweltbewusstsein heraus haben sie im Jahr 2000 auf biologischen Anbau umgestellt.

Frühe Ernte, die Selektion von nur den gesundesten Früchten aus eigener Produktion und die Verarbeitung der Oliven binnen 12 Stunden in der eigenen hochmodernen Ölmühle – die Mauro als Ingenieur bestens beherrscht - machen das Olivenöl Gran Pregio Bio Coratina zu einem Spitzenprodukt.