Hochwertige Olivenöle sollten am besten im Glas probiert werden. Brot verfälscht zu sehr den Geschmack. Die offiziellen Sensorikgläser für Olivenöl sind leicht tulpenförmig (wie eine dicke Tulpe!) und entweder aus blauem oder braunem Glas.

Warum benutzt man nicht transparentes Glas? Anders als beim Wein sagt die Farbe von Olivenöl nichts über dessen Qualitätsmerkmale aus. Bei offiziellen Panel-Tests (Olivenöle werden immer in Panels von 8 – 12 Verkostern getestet) sollen sich die Verkoster also nicht von der Farbe des Öls „ver“leiten lassen.

So machen es die Profis:
  1. etwa 3 ml Olivenöl ins Glas gießen und Glasdeckel drauflegen. Sonst verflüchtigen sich die Aromen
  2. Glas in die warme Handfläche stellen und Olivenöl anwärmen. Dabei das Glas leicht schwenken, so dass auch die Seiten des Glases mit Öl in Berührung kommen. Bei etwa 28 Grad lösen sich die Aromastoffe am besten aus dem Öl.
  3. Deckel abnehmen und 2 – 3 Mal intensiv ins Glas hineinriechen: Rieche ich Frucht? Von grünen oder reifen Früchten? In welcher Intensität (leicht – mittel – intensiv)?
  4. Einen Schluck Olivenöl nehmen und diesen durch den gesamten Mund (vorne, Seiten, Gaumen, hinten) wandern lassen; ein paar schnelle Luftzüge durch den Mund einatmen, so dass sich das Olivenöl im gesamten Mund ausbreitet und retronasal Aromastoffe erkannt werden können; Was schmecke ich? (beim Olivenöl gibt es nur drei positive Attribute : fruchtig – bitter – scharf); Welche Frucht rieche und schmecke ich? Z. B. Apfel, Tomate. Welches Gemüse? Z. B. Artischocken, Disteln, Aubergine. Gräser? Wie stark sind die Bitternoten ausgeprägt? Sind sie tanninartig oder eher adstringierend (wie Zitrone)? Wie ausgeprägt ist die Schärfe (wie Peperoncino im Mund, pfeffrig im Rachen)? Wie fühlt sich das Öl im Mund an? Ist es eher dick- oder dünnflüssig? Ist es angenehm im Mund?
  5. dann Olivenöl schlucken: Was passiert im Rachen? Wie ist der Schärfegrad? Wie langanhaltend ist Schärfe? Sich Gesamteindruck vom Öl machen. Wie ist das Aroma, wie ist die Harmonie zwischen fruchtig – bitter- scharf?
  6. Oder einfach nur überlegen: Schmeckt’s mir oder schmeckt’s mir nicht?

Übrigens funktionieren zuhause natürlich auch andere Gläser. Am besten sind die für Grappa geeignet. Wichtig ist, dass man die Öffnung des Glases mit einer Handfläche abdecken kann, damit die Aromen im Glas bleiben und das Öl von unten mit der anderen Handfläche angewärmt werden kann.

Wenn Sie mehrere Olivenöle auf einmal probieren: Nach vier Olivenölen ist eigentlich Schluss – außer man ist professioneller, geübter Olivenölverkoster. Nach jedem Öl den Mund mit einem kleinen Apfelschnitzen säubern und Wasser nachtrinken. Zwischen den Ölen sollten jeweils ca. 15 Minuten liegen.

Viel Spaß bei der nächsten Olivenölverkostung zuhause. Vielleicht im Kreis von Freunden?