Fattoria Ramerino - Guadagnòlo Primus Bio

Einheit Einzelpreis Auswählen
0,5 l Flasche 25,90 €
Grundpreis 1l: 51,80 €
inkl. MwSt. › zzgl. Versand
Lieferzeit: 2-5 Tage

NEUE ERNTE 2021/22: Typisch Toskana.Dieses pfeffrig-kräftige Olivenöl aus den Hügeln um Florenz von Filippo Alampis Fattoria Ramerino duftet nach frisch gemähter Wiese, Pfeffer und Kaffee. Ein tolles Öl zum Marinieren von Fleisch. Es passt auch sehr gut zu Bresaola, Rindercarpaccio oder Gerichte und Salate mit Hülsenfrüchten.

Fattoria Ramerino - Guadagnòlo Primus Bio

Ökozertifizierungscodenummer: IT-BIO-007

Olivenölproduzent:
Filippo Alampi, Fattoria Ramerino Soc. Agric. Srl, Via Roma 404, 50012 Bagno a Ripoli (FI), Toskana

Olivensorten:
hauptsächlich Moraiolo & Frantoio, geringer Anteil von Leccino und Americano

Das Anbaugebiet:
Der Blick von den Olivenhainen Filippo Alampis, in den malerischen Hügeln südlich von Florenz gelegen, ist atemberaubend: Die ganze Pracht der Renaissance-Stadt inklusive prominenten Doms liegt dem Betrachter zu Füßen. Seine Karriere im landwirtschaftlichen Sektor begann Filippo in den Weinbergen der Familie auf der Insel Elba. Im Jahr 2000 kehrte er zurück aufs Festland und kümmert sich seitdem um die qualitative Weiterentwicklung der auch zum Familienbesitz gehörenden Fattoria Ramerino. Eines seiner ersten Projekte war die rigorose Umstellung des Betriebs auf Bio-Landwirtschaft. Seit 2004 ist die Fattoria Bio zertifiziert. Seine ganz persönliche Leidenschaft gilt dem hochqualitativen Olivenöl. Seit Jahren engagiert er sich in der Gemeinde Bagno a Ripoli und darüber hinaus als Botschafter einer neuen Qualitätsbewegung bei Olivenöl.

Das Landgut umfasst ca. 50 Hektar, auf einem Großteil davon sind Olivenhaine der regionaltypischen Sorten Moraiolo und Frantoio gepflanzt. Auch Bäume der Sorten Leccino, Pendolino und Americano befinden sich auf den Ländereien. Insgesamt pflegt die Fattoria ca. 5.500 Bäume.

Das Olivenöl:
Dieses typisch toskanische Olivenöl duftet nach frischen pflanzlich-grasigen Noten und hat Nebenaromen von Pfeffer und Kaffee. So muss Top-Qualität riechen! Im Mund sind mittelintensive bis intensive Bitternoten spürbar und im Hals entwickelt sich langsam eine elegante pfeffrige Schärfe mittlerer Intensität. Das Öl eignet sich sehr gut zum Marinieren von Fleisch, zu Rindertatar oder -Carpaccio, zu Hülsenfrüchtengerichten wie Kichererbsen und Bohnen oder über Gemüseeintöpfe und -suppen.

Eine Auswahl an Auszeichnungen, die der Produzent erhalten hat:
Prim'Olio Bagno a Ripoli Ernte 2019/2020: 1. Preis für Guadagnòlo Primus beim Wettbewerb lokaler Öle - Das Niveau dieses Wettbewerbs ist sehr hoch, weil die Dichte an Spitzenproduzenten in dieser Gegend sehr hoch ist!
Gambero Rosso Oli d'Italia 2019: Höchstbewertung 3 Olivenblätter (zwischen 90 und 100 Punkten)
DER FEINSCHMECKER OLIO AWARD 2019: Die besten Olivenöle - Top 50
FLOS OLEI 2020: 99 von 100 Punkten

Erntezeitpunkt:
Ende Oktober, Anfang November 2021

Erntemethode:
maschinell und per Hand

Ölmühle:
OLCAS, Ölmühle der Gemeinde Pelago (FI); Ölmühle der neuesten Generation des Ölmühlen-Genies Giorgio Mori: temperaturkontrollierte, vertikale, unter Vakuumbedingungen arbeitende Knetmaschinen, kontinuierliches Zwei-Phasen Verfahren; Olivenöl ist filtriert.

Analysewerte: (werden in KW48/49 veröffentlicht)
Prozentsatz an freien Fettsäuren:
Peroxidzahl:
Polyphenole:
Tokopherole: ca. 230 mg/kg (nicht analysiert - Durchschnittswert)

Nährwertdeklaration pro 100 ml:

Brennwert 824 kcal/3389 kj
Fett 92 g
davon gesattigte Fettsäuren 12 g
Kohlenhydrate 0 g
davon Zucker 0 g
Eiweiß 0 g
Salz 0 g

Aufbewahrung:
dunkel, optimale Lagertemperatur: 14 – 18 Grad Celsius

Haltbar bis:
Mai 2023

Erzeuger: › Fattoria Ramerino

Fattoria Ramerino

Darf ich vorstellen? Hier sitzen der Eigentümer der Fattoria Ramerino Filippo Alampi und ich unter einem seiner über hundertjährigen Olivenbäume in den südlichen Hügeln von Florenz. Er ist der dritte toskanische Produzent in meinem Repertoire an hochqualitativen Bio-Ölen und ich kann nicht versprechen, dass er der letzte aus dieser Region sein wird. Die Dichte an äußerst interessanten Spitzenproduzenten ist dort einfach verdammt hoch...