Von Baby Leaf, über Eichblatt, Romana, Asia- und Feldsalat bis hin zu bitteren Varianten wie Chicorée und Radicchio: Die Vielfalt an Blattsalaten ist schier unerschöpflich. Doch welche Olivenöle passen zu dieser bunten und nährstoffreichen Pflanzenpracht am besten?

Bald ernten wir unsere ersten Blattsalate im Hinterhofgarten. Wir warten schon ganz ungeduldig darauf. Denn kommen sie frisch gepflückt und super-knackig, mit ein bisschen hocharomatischem Olivenöl und weißem Balsamico-Essig beträufelt auf den Tisch, kann selbst ein Salatmuffel nicht widerstehen.

Welche Olivenöle passen nun am besten zu dieser bunten und nährstoffreichen Pflanzenpracht?

Ich empfehle milde bis mittelintensive Olivenöle mit nur dezenten bis maximal mittelkräftigen Bitternoten einzusetzen wie zum Beispiel das sortenreine Casaliva-Öl von Agraria Riva del Garda vom Gardasee (gerade vom Olivenölführer Gambero Rosso zur Ölmühle des Jahres 2021 gewählt) oder dasTonda-Iblea-Öl von Frantoi Cutrera aus Sizilien. Die Schärfe, Qualitätsmerkmal hochqualitativer Öle, darf durchaus spürbar sein. Da braucht es keinen Pfeffer mehr. Ein bisschen Salz, einen Spritzer weißer Balsamico (oder auch einfach nur Zitrone), schließlich mit hocharomatischem Olivenöl beträufeln und fertig ist das perfekte Salat-Dressing.

Hier geht's zum Shop.